Discussion:
Tumbleweed: Login-Schleife
(zu alt für eine Antwort)
Matthias Gerds
2017-04-23 15:20:48 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo!

Habe hier ein Login-Problem nach einem der letzten Updates von Tumbleweed:

Nach erfolgreicher Eingabe des Benutzer-Passwortes kehrt der Rechner
immer wieder zum Login zurück statt die Oberfläche zu starten. Dabei
verhalten sich aber die verschiedenen Oberflächen durchaus unterschiedlich:

[ ] Cinnamon
[ok] Cinnamon (Software Rendering)
[ok] FVWM
[ ] KDE Plasma
[ok] Kodi, aber nur im Fenster-Modus
[ok] OpenBox
[ ] Plasma 5
[ok] Windowmaker
[ok] XFce

Leider ist KDE PLasma eigentlich meine Haupt-GUI.
Vermute mal den Nouveau-Treiber als Bösewicht.

M:


---
openSUSE Tumbleweed
openSUSE 42.2 Leap
Markus Grob
2017-04-24 08:12:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Gerds
Hallo!
Nach erfolgreicher Eingabe des Benutzer-Passwortes kehrt der Rechner
immer wieder zum Login zurück statt die Oberfläche zu starten.
Schau mal in die Logbücher. Wahrscheinlich schmiert KDE ab und dann
kommst DU zurück. Hatte ich auch schon nach einem Update. Entweder
zurück zur vorherigen Version oder hoffen, dass es bald ein Update gibt.

War unter anderem der Grund, dass ich zu Leap wechselte.

Gruss, Markus
Matthias Gerds
2017-04-24 10:03:00 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Markus Grob
Post by Matthias Gerds
Hallo!
Nach erfolgreicher Eingabe des Benutzer-Passwortes kehrt der Rechner
immer wieder zum Login zurück statt die Oberfläche zu starten.
Schau mal in die Logbücher. Wahrscheinlich schmiert KDE ab und dann
kommst DU zurück. Hatte ich auch schon nach einem Update. Entweder
zurück zur vorherigen Version oder hoffen, dass es bald ein Update gibt.
War unter anderem der Grund, dass ich zu Leap wechselte.
Hm, Antwort aus Versehen an Deine E-Mail-Adresse gesendet ...

Habe den 'Fehler' jetzt gefunden. Es lag an der 3d-Erweiterung

Mesa-dri-nouveau bzw.
Mesa-dri-nouveau-32bit

vor deren Benutzung die SUSE-Leute ja auch warnen, speziell für KDE und
andere Qt-basierte Programme.

Bloß - ohne die 3D-Effekte - ist KDE für mich ziemlich sinnlos. Die
machen doch den ganzen Charme von KDE aus. Außerdem ruckelt jetzt alles
(z.B. Fenster verschieben).

Zum Spielen benutze ich sowieso openSUSE Leap 42.2 mit proprietärem
nVidia-Treiber. Diesen aber unter Tumbleweed jedesmal neu zu
kompilieren, wenn ein neuer Kernel gekommen ist, nee, das ist mir dann
doch zu viel. Leider kommt man dann zum Schluss, dass Tumbleweed eben
doch nichts für die tägliche Arbeit ist.

Ich glaube, die Arch-Leute stellen für ihre Rolling-Release-Distribution
auch den nVidia-Treiber zeitnah für neue Kernel bereit. Muss ich noch
testen.

M:
Markus Grob
2017-04-24 15:12:10 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Gerds
Zum Spielen benutze ich sowieso openSUSE Leap 42.2 mit proprietärem
nVidia-Treiber. Diesen aber unter Tumbleweed jedesmal neu zu
kompilieren, wenn ein neuer Kernel gekommen ist, nee, das ist mir dann
doch zu viel.
dkms sollte hier weiterhelfen. Ist bei mir für VirtualBox im Einsatz.

Gruss, Markus
Matthias Gerds
2017-04-24 20:09:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Markus Grob
Post by Matthias Gerds
Zum Spielen benutze ich sowieso openSUSE Leap 42.2 mit proprietärem
nVidia-Treiber. Diesen aber unter Tumbleweed jedesmal neu zu
kompilieren, wenn ein neuer Kernel gekommen ist, nee, das ist mir dann
doch zu viel.
dkms sollte hier weiterhelfen. Ist bei mir für VirtualBox im Einsatz.
Ja, habe auch an anderer Stelle gelesen, dass auch SUSE so etwas hat.
Von Arch wusste ich, dass die so einen Script-Mechanismus zum
Aktualisieren von Kernel-Modulen haben.

Das lässt ja hoffen. KDE ohne 3D ist nämlich Sch...

M:
Dieter Intas
2017-04-25 01:18:09 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Gerds
Post by Markus Grob
Post by Matthias Gerds
Zum Spielen benutze ich sowieso openSUSE Leap 42.2 mit proprietärem
nVidia-Treiber. Diesen aber unter Tumbleweed jedesmal neu zu
kompilieren, wenn ein neuer Kernel gekommen ist, nee, das ist mir
dann doch zu viel.
dkms sollte hier weiterhelfen. Ist bei mir für VirtualBox im
Einsatz.
Ja, habe auch an anderer Stelle gelesen, dass auch SUSE so etwas hat.
Von Arch wusste ich, dass die so einen Script-Mechanismus zum
Aktualisieren von Kernel-Modulen haben.
Das lässt ja hoffen. KDE ohne 3D ist nämlich Sch...
Mag sein - bei mir läuft KDE Plasma 5 ohne 3D und bin damit zufrieden.

IMHO zeichnet sich KDE durch die Einstellungsmöglichkeiten aus und
nicht durch 3D.
--
Matthias Gerds
2017-04-25 15:08:42 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Dieter Intas
Post by Matthias Gerds
Post by Markus Grob
Post by Matthias Gerds
Zum Spielen benutze ich sowieso openSUSE Leap 42.2 mit proprietärem
nVidia-Treiber. Diesen aber unter Tumbleweed jedesmal neu zu
kompilieren, wenn ein neuer Kernel gekommen ist, nee, das ist mir
dann doch zu viel.
dkms sollte hier weiterhelfen. Ist bei mir für VirtualBox im Einsatz.
Ja, habe auch an anderer Stelle gelesen, dass auch SUSE so etwas hat.
Von Arch wusste ich, dass die so einen Script-Mechanismus zum
Aktualisieren von Kernel-Modulen haben.
Das lässt ja hoffen. KDE ohne 3D ist nämlich Sch...
Mag sein - bei mir läuft KDE Plasma 5 ohne 3D und bin damit zufrieden.
IMHO zeichnet sich KDE durch die Einstellungsmöglichkeiten aus und
nicht durch 3D.
Schon mal

earth.google.com

probiert? Nee, das sind mir einfach zu viele Einschränkungen. Und immer
auf 42.2 zu wechseln, wenn ich mal Grafikpower brauche ist ja auf die
Dauer auch keine so tolle Lösung.

Das mit dem DKMS werde ich unbedingt ausprobieren:
'
http://www.gargi.org/showthread.php?4693-openSUSE-Tumbleweed-NVIDIA-propriet%C3%A4ren-Treiber-installieren&p=11994
'


M:


---
openSUSE Tumbleweed
openSUSE 42.2
Arch Linux
CentOS
Martin Schnitkemper
2017-04-26 19:59:21 UTC
Permalink
Raw Message
Wenn das anständig umgesetzt ist, läuft das richtig gut. Ich habe zwar
keine NVIDIA-Karte, aber die VirtuakBox-Kernelmodule werden hier so
erzeugt.

Der Vorteil ist, dass der Paketbetreuer nicht jedes Mal und zeitgleich,
wenn ein neuer Kernel veröffentlicht wird, auch sein Kernelmodul für den
Kernel kompilieren und veröffentlichen muss.

Das System erkennt bei der Installation eines neuen Kernels oder eines
Kernelmoduls (bzw. dessen Quellen), dass es das Kernelmodul neu kompilieren
muss. So passt immer alles zusammen. Der einzige Nachteil wäre vielleicht,
dass die Kompilation etwas länger dauert als die Installation eines
Binärpakets. Dafür ist das Modul aber immer aktuell und der Paketbetreuer
hat auch erheblich weniger Aufwand.
--
powered by Arch Linux x86_64 · Kernel: 4.10.11-1-ARCH · KDE 5.9.4 · KF
5.33.0
Hartmut Schenke
2017-04-26 23:28:20 UTC
Permalink
Raw Message
Am Wed, 26 Apr 2017 21:59:21 +0200
Post by Martin Schnitkemper
Wenn das anständig umgesetzt ist, läuft das richtig gut. Ich habe zwar
keine NVIDIA-Karte,
Ich schon (nvidia uralt: NVIDIA Corporation C61 [GeForce 7025 / nForce
630a] (rev a2), Treiber: nvidia-304xx).
Läuft hier auch ohne dkms. Allerdings nicht mit Tumbleweed, sondern mit
Arch Linux.

Gruß
Abdul
Matthias Gerds
2017-05-04 16:11:48 UTC
Permalink
Raw Message
Am Wed, 26 Apr 2017 21:59:21 +0200
Post by Martin Schnitkemper
Wenn das anständig umgesetzt ist, läuft das richtig gut. Ich habe zwar
keine NVIDIA-Karte, aber die VirtuakBox-Kernelmodule werden hier so
erzeugt.
Der Vorteil ist, dass der Paketbetreuer nicht jedes Mal und
zeitgleich, wenn ein neuer Kernel veröffentlicht wird, auch sein
Kernelmodul für den Kernel kompilieren und veröffentlichen muss.
Das System erkennt bei der Installation eines neuen Kernels oder eines
Kernelmoduls (bzw. dessen Quellen), dass es das Kernelmodul neu
kompilieren muss. So passt immer alles zusammen. Der einzige Nachteil
wäre vielleicht, dass die Kompilation etwas länger dauert als die
Installation eines Binärpakets. Dafür ist das Modul aber immer
aktuell und der Paketbetreuer hat auch erheblich weniger Aufwand.
Es kam, wie es kommen musste: Vorhaben scheitert leider bisher an einem
Kompilierungsfehler: linux/fence.h No such file ...

Müss'mer erst wieder Google studiere ...

M:
Martin Schnitkemper
2017-05-04 19:39:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Gerds
Es kam, wie es kommen musste: Vorhaben scheitert leider bisher an einem
Kompilierungsfehler: linux/fence.h No such file ...
Hier war es so, dass unter anderem die zum Kernel passenden
Header installiert sein müssen. Bei Arch wurde das über
entsprechende Abhängigkeiten erreicht, möglicherweise erfordert
SUSE dazu noch manuellen Aufwand.
--
powered by Arch Linux x86_64 · Kernel: 4.10.11-1-ARCH · KDE 5.9.5 · KF
5.33.0
Matthias Gerds
2017-05-07 17:26:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Schnitkemper
Post by Matthias Gerds
Es kam, wie es kommen musste: Vorhaben scheitert leider bisher an einem
Kompilierungsfehler: linux/fence.h No such file ...
Hier war es so, dass unter anderem die zum Kernel passenden
Header installiert sein müssen. Bei Arch wurde das über
entsprechende Abhängigkeiten erreicht, möglicherweise erfordert
SUSE dazu noch manuellen Aufwand.
Erfolg:

Mit der neuen Treiberversion von nVidia hat es jetzt geklappt:

kernel-4.10.13-1-default
NVIDIA-Linux-x86_64-375.66 -dkms

Thanks für die Tipps -

M:

Wolfgang Bauer
2017-04-24 09:04:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Matthias Gerds
Hallo!
Nach erfolgreicher Eingabe des Benutzer-Passwortes kehrt der Rechner
immer wieder zum Login zurück statt die Oberfläche zu starten. Dabei
[ ] Cinnamon
[ok] Cinnamon (Software Rendering)
[ok] FVWM
[ ] KDE Plasma
[ok] Kodi, aber nur im Fenster-Modus
[ok] OpenBox
[ ] Plasma 5
[ok] Windowmaker
[ok] XFce
Leider ist KDE PLasma eigentlich meine Haupt-GUI.
Vermute mal den Nouveau-Treiber als Bösewicht.
HastDu einen AMD Prozessor? Wenn ja, lies das mal.
https://groups.google.com/forum/#!search/amd$20microcode$20Wolfgang$20Bauer/alt.linux.suse/RTJ8qORuAro/TwOb8nDqBAAJ

Wolfgang
--
Wer weiß, was du morgen schon erreicht hättest,
würdest du es heute versuchen.
Matthias Gerds
2017-04-24 09:41:50 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Wolfgang Bauer
Post by Matthias Gerds
Hallo!
Nach erfolgreicher Eingabe des Benutzer-Passwortes kehrt der Rechner
immer wieder zum Login zurück statt die Oberfläche zu starten. Dabei
[ ] Cinnamon
[ok] Cinnamon (Software Rendering)
[ok] FVWM
[ ] KDE Plasma
[ok] Kodi, aber nur im Fenster-Modus
[ok] OpenBox
[ ] Plasma 5
[ok] Windowmaker
[ok] XFce
Leider ist KDE PLasma eigentlich meine Haupt-GUI.
Vermute mal den Nouveau-Treiber als Bösewicht.
HastDu einen AMD Prozessor? Wenn ja, lies das mal.
https://groups.google.com/forum/#!search/amd$20microcode$20Wolfgang$20Bauer/alt.linux.suse/RTJ8qORuAro/TwOb8nDqBAAJ
Nein, hier werkelt ein Xeon E5-1630 v3.

M:
Loading...