Discussion:
Welcher DVB-T2 Receiver funktioniert garantiert mit openSUSE Leap 42.2
(zu alt für eine Antwort)
Olaf Meltzer
2017-02-24 14:17:57 UTC
Permalink
Raw Message
Wie jeder weiß, naht das Ende von DVB-T. Bisher werkelt immer noch
tadellos eine DVB-T-Karte Terratec Cinergy 1200 PCI mit Kaffeine
zusammen. Bis spätestens Ende März muss Ersatz gefunden sein.

Ich bitte deshalb um Empfehlung einer Karte oder auch eines USB-Sticks,
der aktuell im Handel zu finden ist und zu dem aus eigener Erfahrung
bestätigt wird, dass das Gerät mit openSUSE Leao 42.2 sicher funktioniert.

Gruß -- Olaf Meltzer
--
openSUSE Leap 42.2 - Kernel: 4.4.49-16-default || Win 10 Pro
Qt: 5.6.1 - KDE Frameworks: 5.26.0 - Plasma: 5.8.3
Tower mit Intel(R) Core(TM) i5-4430 CPU @ 3.00GHz
Martin Schnitkemper
2017-02-25 11:14:28 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Olaf Meltzer
Wie jeder weiß, naht das Ende von DVB-T. Bisher werkelt immer noch
tadellos eine DVB-T-Karte Terratec Cinergy 1200 PCI mit Kaffeine
zusammen. Bis spätestens Ende März muss Ersatz gefunden sein.
Wohnst du in einem Ballungszentrum? Sonst hast du möglicherweise noch etwas
Zeit.

Ende März werden sich zunächst nur die privaten Anbieter zurückziehen. Da
sie zukünftig verschlüsselt senden, wird der Empfang am PC sowieso nicht
mehr möglich sein, da man dafür ein Irdeto-Zugangsberechtigungssystem
benötigt, dass nach meinem Kenntnisstand nicht als Karte oder Stick
zu bekommen sein wird.

Die öffentlich-rechtlichen Anbieter lassen sich noch bis Mitte 2019 Zeit,
in meiner Region wird beispielsweise erst im Frühjahr 2018 umgestellt. Bis
dahin wird weiter über die alten DVB-T-Verbreitungswege in SD-Qualität
gesendet.

Und die Hersteller scheinen diese Zeit auch dringend zu benötigen. Ich habe
in den vergangenen Wochen verschiedene DVB-T2-Receiver getestet, und
sie haben alle mehr oder weniger gravierende Softwareprobleme. Selbst der
teuerste Receiver von TechniSat hat noch massive Empfangsprobleme. Offenbar
haben die Hersteller die Zeit des Testbetriebs nur unzureichend genutzt, so
dass mit Beginn des Regelbetriebs nur unausgereifte Geräte angeboten
werden. Bei den größeren Herstellern mit eigener Entwicklung wie TechniSat
erkennt man wenigstens ansatzweise noch die Bemühungen, über nachgeschobenen
Firmwareupdates die gröbsten Fehler zu beseitigen.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich die Situation bei den Karten und
USB-Sticks grundsätzlich besser darstellt.

Ohne eine konkrete Empfehlung aussprechen zu können würde ich dir einfach
raten, sofern du aktuell von der Umstellung noch nicht betroffen
bist, einfach noch abzuwarten, bis sich ausgereifte Geräte am
Markt befinden.

Eine wirkliche Empfehlung kann man auch heute schon deswegen nicht abgeben,
da sich bis zum Beginn des Regelbetriebs beide Seiten, Anbieter wie
Gerätehersteller, noch in einer Testphase befinden. Mit Beginn des
Regelbetriebs werden die Kanäle wieder völlig anders belegt sein und man
wird es wieder mit ganz anderen Bedingungen zu tun haben.
--
powered by Arch Linux x86_64 · Kernel: 4.9.8-1-ARCH · KDE 5.9.2 · KF 5.31.0
Olaf Meltzer
2017-02-25 12:34:51 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Schnitkemper
Post by Olaf Meltzer
Wie jeder weiß, naht das Ende von DVB-T. Bisher werkelt immer noch
tadellos eine DVB-T-Karte Terratec Cinergy 1200 PCI mit Kaffeine
zusammen. Bis spätestens Ende März muss Ersatz gefunden sein.
Wohnst du in einem Ballungszentrum? Sonst hast du möglicherweise noch etwas
Zeit.
Ja. Hier ist seit geraumer Zeit HD via DVB-T2 in sehr guter Qualität in
der Luft. Ein billiger Tuner von Pearl am TV-Apparat zeigt das. Die
Software des Pearl-Teils ist zwar unter aller Sau, aber für den reinen
Empfang reicht es mir.
Post by Martin Schnitkemper
Ende März werden sich zunächst nur die privaten Anbieter zurückziehen. Da
sie zukünftig verschlüsselt senden, wird der Empfang am PC sowieso nicht
mehr möglich sein, da man dafür ein Irdeto-Zugangsberechtigungssystem
benötigt, dass nach meinem Kenntnisstand nicht als Karte oder Stick
zu bekommen sein wird.
Die Bemühungen der Privatsender sind für mich nicht relevant.
Post by Martin Schnitkemper
Die öffentlich-rechtlichen Anbieter lassen sich noch bis Mitte 2019 Zeit,
in meiner Region wird beispielsweise erst im Frühjahr 2018 umgestellt. Bis
dahin wird weiter über die alten DVB-T-Verbreitungswege in SD-Qualität
gesendet.
Irgendwann ist damit aber Schluss.
Post by Martin Schnitkemper
Und die Hersteller scheinen diese Zeit auch dringend zu benötigen. Ich habe
in den vergangenen Wochen verschiedene DVB-T2-Receiver getestet, und
sie haben alle mehr oder weniger gravierende Softwareprobleme.
Das kann ich bestätigen, wenn es auch nicht unbedingt den Empfang
tangiert. Hier bei dem Pearl-Teil, das nebenbei auch als Media-Player
fungieren kann, stört mich z.B. noch zweierlei: Ein nach Vorschrift im
ausgeschalteten Zustand des Gerätes angeschlossener USB-Stick wird beim
Einschalten nicht immer gleich erkannt. Auch wenn er endlich erkannt
wurde, funktioniert die Wiedergabe mitunter nicht, weil auf das Signal
der Fernbedienung keine Reaktion mehr erfolgt -- sieht nach Absturz aus.
Nach Reboot tut es dann immerhin meistens gut.

[...]
Post by Martin Schnitkemper
Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich die Situation bei den Karten und
USB-Sticks grundsätzlich besser darstellt.
Ohne eine konkrete Empfehlung aussprechen zu können würde ich dir einfach
raten, sofern du aktuell von der Umstellung noch nicht betroffen
bist, einfach noch abzuwarten, bis sich ausgereifte Geräte am
Markt befinden.
Eine wirkliche Empfehlung kann man auch heute schon deswegen nicht abgeben,
da sich bis zum Beginn des Regelbetriebs beide Seiten, Anbieter wie
Gerätehersteller, noch in einer Testphase befinden. Mit Beginn des
Regelbetriebs werden die Kanäle wieder völlig anders belegt sein und man
wird es wieder mit ganz anderen Bedingungen zu tun haben.
Immer wieder kommt einem dieser blöde Fortschritt in die Quere ...

Gruß -- Olaf Meltzer
--
openSUSE Leap 42.2 - Kernel: 4.4.49-16-default || Win 10 Pro
Qt: 5.6.1 - KDE Frameworks: 5.26.0 - Plasma: 5.8.3
Tower mit Intel(R) Core(TM) i5-4430 CPU @ 3.00GHz
Martin Schnitkemper
2017-02-26 09:36:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Olaf Meltzer
Immer wieder kommt einem dieser blöde Fortschritt in die Quere ...
Man kann sich dem Fortschritt nicht völlig verschließen, aber dass nach
nur wenigen Jahren schon wieder der Übertragungsstandard der terrestrischen
Verbreitungswege geändert wird, ist schon mehr als ärgerlich.

Ich hatte vor fünf Jahren erst neue Fernseher und DVD-Recorder angeschafft,
um diese elenden Set-Top-Boxen los zu werden, jetzt kann ich mir diese
Dinger wieder anschaffen. Den DVD-Recorder kann ich direkt verschrotten (so
wie damals den Analogen auch schon) weil der keinen HDMI-Eingang hat und
damit wertlos wird.

Und so produziert der angebliche Fortschritt ohne Not Elektronikschrott,
ansonsten funktionierende Geräte müssen entsorgt werden, weil man einfach
mal wieder den Standard ändert. Und Auslöser ist (wie könnte es anders
sein) die Politik, die dem Bürger zwar bei jeder Gelegenheit die
Notwendigkeit von Umweltschutz und Nachhaltigkeit predigt, sich selbst aber
völlig anders verhält.

Am angeblich nicht mehr zeitgemäßen UKW-Rundfunk wird schon seit Jahren
gesägt, am liebsten hätte man den auch schon längst digitalisiert. Und auch
hier gibt es mit DAB und DAB+ schon wieder innerhalb weniger Jahre zwei
Standards. Während sich DAB+ noch nicht durchsetzen konnte, dürfen die
DAB-Leute ihre inkompatiblen Empfänger schon wieder zum Wertstoffhof
bringen. Und wahrscheinlich steht die Nachfolgetechnik von DAB+ auch schon
längst in den Startlöchern.

Wann wird man geringfügig an den Standards von GSM, DCF77 und NAVSTAR
drehen, damit die alten Handys, Funkuhren und Navigationssysteme auch
endlich mal inkompatibel werden und die Bevölkerung sich mal was neues
anschaffen muss? Dieses Potential liegt völlig brach!

Den Chinesen wird all das freuen, dass er weiter für den Weltmarkt im
Namen des Fortschritts immer wieder neuen Elektronikschrott produzieren
darf.
--
powered by Arch Linux x86_64 · Kernel: 4.9.11-1-ARCH · KDE 5.9.2 · KF 5.31.0
Hartmut Schenke
2017-02-26 11:06:19 UTC
Permalink
Raw Message
Am Sun, 26 Feb 2017 10:36:48 +0100
Post by Martin Schnitkemper
Post by Olaf Meltzer
Immer wieder kommt einem dieser blöde Fortschritt in die Quere ...
Man kann sich dem Fortschritt nicht völlig verschließen, aber dass nach
nur wenigen Jahren schon wieder der Übertragungsstandard der
terrestrischen Verbreitungswege geändert wird, ist schon mehr als
ärgerlich.
[...]
Post by Martin Schnitkemper
Und so produziert der angebliche Fortschritt ohne Not Elektronikschrott,
ansonsten funktionierende Geräte müssen entsorgt werden, weil man einfach
mal wieder den Standard ändert. Und Auslöser ist (wie könnte es anders
sein) die Politik, die dem Bürger zwar bei jeder Gelegenheit die
Notwendigkeit von Umweltschutz und Nachhaltigkeit predigt, sich selbst
aber völlig anders verhält.
Da traust du "der Politik" aber zu viel zu. Vor allem zu viel Unabhängigkeit.
Die Politik ist nur die politische Seite des Kapitals. Nur dessen Existenz
steht und fällt mit dem Absatz von Waren. Ist der Markt gesättigt, muss was
Neues her.
Post by Martin Schnitkemper
Am angeblich nicht mehr zeitgemäßen UKW-Rundfunk wird schon seit Jahren
gesägt, am liebsten hätte man den auch schon längst digitalisiert. Und
auch hier gibt es mit DAB und DAB+ schon wieder innerhalb weniger Jahre
zwei Standards. Während sich DAB+ noch nicht durchsetzen konnte, dürfen
die DAB-Leute ihre inkompatiblen Empfänger schon wieder zum Wertstoffhof
bringen. Und wahrscheinlich steht die Nachfolgetechnik von DAB+ auch schon
längst in den Startlöchern.
Siehste?
Post by Martin Schnitkemper
Wann wird man geringfügig an den Standards von GSM, DCF77 und NAVSTAR
drehen, damit die alten Handys, Funkuhren und Navigationssysteme auch
endlich mal inkompatibel werden und die Bevölkerung sich mal was neues
anschaffen muss? Dieses Potential liegt völlig brach!
Keine Bange. Denen fällt da mit Sicherheit was ein.
Post by Martin Schnitkemper
Den Chinesen wird all das freuen, dass er weiter für den Weltmarkt im
Namen des Fortschritts immer wieder neuen Elektronikschrott produzieren
darf.
Tja, Waren kaufen nun mal keine Waren, und produzieren ist ein Muss im
derzeit herrschenden System. Der Kapitalismus funktioniert ähnlich wie ein
Fahrrad. Wenn man nicht tritt, fällt es um.

Gruß
Abdul
Martin Schnitkemper
2017-02-26 12:17:33 UTC
Permalink
Raw Message
Nur dessen Existenz steht und fällt mit dem Absatz von Waren. Ist der
Markt gesättigt, muss was Neues her.
Früher reichte eine Olympiade oder Fußballweltmeisterschaft, um den Kunden
neue Geräte aufzuschwatzen, jetzt werden die Strategien aggressiver: die
Geräte werden absichtlich unbrauchbar gemacht um die Produktion in Gang zu
halten.

Die Smartphone-Industrie hat es erfolgreich vorgemacht: fest verbaute
Akkus und die konsequente Verweigerung von Softwareupdates lassen die
Geräte vorsätzlich altern -- und der Kunden folgt dem Zwang klaglos und
kauft sich alle zwei Jahre ein neues Smartphone.
--
powered by Arch Linux x86_64 · Kernel: 4.9.11-1-ARCH · KDE 5.9.2 · KF 5.31.0
Markus Grob
2017-02-26 16:21:20 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Schnitkemper
Die Smartphone-Industrie hat es erfolgreich vorgemacht: fest verbaute
Akkus und die konsequente Verweigerung von Softwareupdates lassen die
Geräte vorsätzlich altern -- und der Kunden folgt dem Zwang klaglos und
kauft sich alle zwei Jahre ein neues Smartphone.
Wobei es hier die Telekom-Anbieter sind, welche es den Kunden erlauben,
alle 2 Jahre den neusten Hype testen zu lassen, indem dann nämlich der
Vertrag wieder ein günstiges neues Gerät drin liegt.

Gruss, Markus
Martin Schnitkemper
2017-02-26 17:54:34 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Markus Grob
Wobei es hier die Telekom-Anbieter sind, welche es den Kunden erlauben,
alle 2 Jahre den neusten Hype testen zu lassen, indem dann nämlich der
Vertrag wieder ein günstiges neues Gerät drin liegt.
Ich bin Prepaid-Kunde ohne Vertrag und subventioniertes Gerät. Google und
der Smartphone-Hersteller sind sich aber einig, keine Sicherheitslücken zu
stopfen und kein Update bereitzustellen, es bleibt auf dem Softwarestand,
mit dem es ausgeliefert wurde.

Neue Software gibt es nur mit neuem Gerät, und der Zyklus beginnt von
vorne. Kein PC- oder Notebookkunde würde sich so gängeln und sich vom
Softwarehersteller vorschreiben lassen, wann er seine Hardware wegwerfen
soll. Bei Smartphones und Tablets wird das aber akzeptiert.
--
powered by Arch Linux x86_64 · Kernel: 4.9.11-1-ARCH · KDE 5.9.2 · KF 5.31.0
Werner Flamme
2017-02-27 07:53:52 UTC
Permalink
Raw Message
[...]
Post by Olaf Meltzer
Post by Martin Schnitkemper
Die öffentlich-rechtlichen Anbieter lassen sich noch bis Mitte 2019 Zeit,
in meiner Region wird beispielsweise erst im Frühjahr 2018 umgestellt. Bis
dahin wird weiter über die alten DVB-T-Verbreitungswege in SD-Qualität
gesendet.
Irgendwann ist damit aber Schluss.
Post by Martin Schnitkemper
Und die Hersteller scheinen diese Zeit auch dringend zu benötigen. Ich habe
in den vergangenen Wochen verschiedene DVB-T2-Receiver getestet, und
sie haben alle mehr oder weniger gravierende Softwareprobleme.
Die spätere Umstellung in Verbindung mit der Tatsache, dass es jetzt
keine ausgereiften Geräte gibt, sagt mir, dass ich mich jetzt noch nicht
um ein neues Gerät kümmern muss. Wenn es denn soweit ist, ist vielleicht
auch ein brauchbares Gerät am Markt.

Und das bisschen, dass ich mir aus dem Fernsehprogramm ansehe, kann ich
dann auch über die Mediathek sehen ;)

saacht Werner

--
Peter Mc Donough
2017-02-27 10:21:32 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Flamme
...
Die spätere Umstellung in Verbindung mit der Tatsache, dass es jetzt
keine ausgereiften Geräte gibt, sagt mir, dass ich mich jetzt noch nicht
um ein neues Gerät kümmern muss. Wenn es denn soweit ist, ist vielleicht
auch ein brauchbares Gerät am Markt.
Und das bisschen, dass ich mir aus dem Fernsehprogramm ansehe, kann ich
dann auch über die Mediathek sehen ;)
Ein Anmerkung, die nichts mit dem Topic zu tun hat.
In der de.comp.os.unix.linux.misc
"linux und HEVC bzw. h.265"

wurde das Thema angesprochen, daraus meinen "Senf" als Zitat:

"Nur so zur Bedarfsprüfung.
Ich habe hier einen XORO HRT 8720 DVB-T2 Receiver.
An das Teil kann man eine USB-Festplatte anschließen, [öffentlich
rechtliche] Sendungen aufnehmen und wieder abspielen, zeitversetzt
ansehen sollte auch funktionieren. Gut wäre, wenn das Teil zwei
Empfangsteile hätte, andererseits ist es so günstig im Vergleich zu
Doppelreceivern, dass man sich davon zwei hinstellen könnte, wenn man
denn möchte.
Für meine Zwecke und meinen TV-Konsum absolut ausreichend."

Schlägt m.E. die Mediathek, wenn der Sender im Empfangsbereich liegt.

Gruß
Peter
Martin Schnitkemper
2017-02-27 18:47:48 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Peter Mc Donough
Ich habe hier einen XORO HRT 8720 DVB-T2 Receiver.
Wenn ich mir dazu bei Amazon die 1-Stern-Bewertungen durchlese komme ich zu
dem Schluss, dass dieser Receiver auch nicht besser ist als das, was ich
schon gesehen habe: Abstürze, Neustarts, Senderliste vergessen,
Empfangsprobleme... da ist so ziemlich alles dabei was es gibt.
Post by Peter Mc Donough
ansehen sollte auch funktionieren. Gut wäre, wenn das Teil zwei
Empfangsteile hätte, andererseits ist es so günstig im Vergleich zu
Doppelreceivern, dass man sich davon zwei hinstellen könnte, wenn man
denn möchte.
Für 99,90 € steht der "Xoro HRT 8772 TWIN Full-HD HEVC DVB-T2 Receiver" in
den Startlöchern. Zumindest preislich wäre das attraktiver als zwei 8720,
man hätte nicht den Kabelverhau an den Antennenbuchsen und soweit ich
weiß, ist freenetTV so gnädig und kassiert bei Twin-Receivern nur einmal.

Ich bleibe erst mal bei meiner Einschätzung, dass es zur Zeit nichts auch
nur halbwegs vernünftiges am Markt gibt.
--
powered by Arch Linux x86_64 · Kernel: 4.9.11-1-ARCH · KDE 5.9.2 · KF 5.31.0
Peter Mc Donough
2017-02-27 20:01:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Martin Schnitkemper
Post by Peter Mc Donough
Ich habe hier einen XORO HRT 8720 DVB-T2 Receiver.
Wenn ich mir dazu bei Amazon die 1-Stern-Bewertungen durchlese komme ich zu
dem Schluss, dass dieser Receiver auch nicht besser ist als das, was ich
schon gesehen habe: Abstürze, Neustarts, Senderliste vergessen,
Empfangsprobleme... da ist so ziemlich alles dabei was es gibt.
Das habe ich auch gelesen, sogar bevor ich das Teil beim lokalen
Planetenmarkt kaufte, eben wegen der problemfreien Rückgabe im Fall des
Falles. Die anderen schienen mir auch nicht besser.
Bisher habe ich keine Probleme und die Aufnahme auf eine 2.5er USB geht
sehr gut.
Auch bin ich mit der Aufnahmeprogrammierung zufrieden. Ein Segen im
Vergleich zu dem vorherigen Teil von Strong für DVB-T.
Ach noch etwas positives, der Xoro hat den Antennenausgang
durchgeschleift, wer es braucht.
...
Post by Martin Schnitkemper
Für 99,90 € steht der "Xoro HRT 8772 TWIN Full-HD HEVC DVB-T2 Receiver" in
den Startlöchern. Zumindest preislich wäre das attraktiver als zwei 8720,
man hätte nicht den Kabelverhau an den Antennenbuchsen und soweit ich
weiß, ist freenetTV so gnädig und kassiert bei Twin-Receivern nur einmal.
Wenn man auf DVB-T2 angewiesen ist, wäre ein Twin-Receiver die bessere
Lösung. Spielt hier keine Rolle, meine Wohnung ist zwangsverkabelt mit
z.T. miserablen HD Empfang bei den "Freien".

Gruß
Peter
Mathias Grewin
2017-02-28 21:00:04 UTC
Permalink
Raw Message
Moin!

Habe mir den WinTV-soloHD USB Receiver von Hauppauge gekauft,
der allerdings erst ab ab Kernel 4.4.8 unterstützt wird -
also noch nicht vom 4.4.49er in Leap 42.2 (was mein System ist),
siehe dazu:

http://www.hauppauge.de/site/support/support_faq.php?n=FAQ.Linux

Unter der Linux TV Seite ist allerings hier

https://git.linuxtv.org/media_tree.git/commit/?id=1efc21701d94ed0c5b91467b042bed8b8becd5cc

ein Patch verfügbar, mit dem ein äterer Kernel in der Lage ist
das Teil zu erkennen und somit zu handeln, sofern natürlich
der Treiber

dvb-demod-si2168-b40-01.fw

wie auf der obigen Hauppauge Adresse beschrieben in das

/lib/firmware

Verzeichnis kopiert wurde.

Da ich noch einen alten Digittrade-Stick fürs alte DVBT-Verfahren nutze,
habe ich mich weder mit dem Patch befasst, noch mit der Möglichkeit
meinem Leap 42.2-System einfach mit einem aktuelleren Kernel
auszustatten, siehe hierzu

https://www.ostechnix.com/install-linux-kernel-4-10-opensuse/

oder besser

https://forums.opensuse.org/showthread.php/512654-Freezes-mit-SKYLAKE-CPU

(ist zwar ein anderes Thema - es wird aber das Upgrade auf den aktuellen
Kernel beschrieben)

Den aktuellsten SuSE-Kernel gibt es hier:

http://download.opensuse.org/repositories/Kernel:/stable/standard/x86_64/

Ahemm ... ich mag' das hier gar nicht sagen ... also unter einem
anderen BS läuft der Nova-Stick einwandfrei mit einem schon recht alten
Intel i3220T (Dualcore 2,8 GHz) mit allen DVBT-HD Sendern absolut
ruckelfrei.
Für mich ist es somit klar, dass das Teil auch unter Linux mit
entsprechendem Kernel ohne Probleme funzt.

Gruß

M.
Post by Olaf Meltzer
Wie jeder weiß, naht das Ende von DVB-T. Bisher werkelt immer noch
tadellos eine DVB-T-Karte Terratec Cinergy 1200 PCI mit Kaffeine
zusammen. Bis spätestens Ende März muss Ersatz gefunden sein.
Ich bitte deshalb um Empfehlung einer Karte oder auch eines USB-Sticks,
der aktuell im Handel zu finden ist und zu dem aus eigener Erfahrung
bestätigt wird, dass das Gerät mit openSUSE Leao 42.2 sicher funktioniert.
Gruß -- Olaf Meltzer
Olaf Meltzer
2017-03-01 11:14:47 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Mathias Grewin
Habe mir den WinTV-soloHD USB Receiver von Hauppauge gekauft,
der allerdings erst ab ab Kernel 4.4.8 unterstützt wird -
also noch nicht vom 4.4.49er in Leap 42.2 (was mein System ist),
http://www.hauppauge.de/site/support/support_faq.php?n=FAQ.Linux
Aufschlussreich, dass Hauppauge dort noch für gar keines ihrer Geräte
die Tauglichkeit für DVB-T2 unter Linux anonciert, und sich
folgendermaßen skeptisch dazu äußert:

<Zitat>
Wie sieht es mit DVB-T2 unter Linux aus? Soweit uns bekannt ist, gibt es
in den bekannten TV-Anwendungen für Linux (Kaffeine 2 und me-tv) derzeit
noch keine Unterstützung für DVB-T2 in Deutschland (Stand: Nov. 2016).
Deutschland nimmt eine Sonderstellung in Bezug auf DVB-T2 ein, weil hier
das Video in HEVC encoded ist.
</Zitat>

Von Hauppauge hatte ich bisher einen guten Eindruck. Lange Zeit, quasi
seit Anfang des DVB-S leistete eine Nexus-Karte aus deren Haus sehr
guten Dienst. Leider kann ich hier keine Schüssel benutzen.

[...]

[Kernel patchen]

Das wäre für mich kein Hindernis, sollte es wirklich nötig werden. Ich
musste das schon für einige andere Geräte durchziehen.
Post by Mathias Grewin
Ahemm ... ich mag' das hier gar nicht sagen ... also unter einem
anderen BS läuft der Nova-Stick einwandfrei mit einem schon recht alten
Intel i3220T (Dualcore 2,8 GHz) mit allen DVBT-HD Sendern absolut
ruckelfrei.
Für mich ist es somit klar, dass das Teil auch unter Linux mit
entsprechendem Kernel ohne Probleme funzt.
Dein Räuspern löste bei mir zunächst die Assoziation aus, Du wolltest
uns missionieren: "Mit Windows gibt es solche Probleme nicht."

Das stimmt häufig sogar. Aber gerade bei TV-Gerätschaft habe ich die
Erfahrung machen müssen, dass sie irgendwann von Windows nicht mehr
unterstützt wurde, unter Linux aber fleißig weiter dienstverpflichtet
werden konnte. ;-)

Ich werde den von Dir genannten Stick mal im Auge behalten.

Gruß -- Olaf Meltzer
--
openSUSE Leap 42.2 - Kernel: 4.4.49-16-default || Win 10 Pro
Qt: 5.6.1 - KDE Frameworks: 5.26.0 - Plasma: 5.8.3
Tower mit Intel(R) Core(TM) i5-4430 CPU @ 3.00GHz
Werner Flamme
2017-03-01 12:42:46 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Mathias Grewin
Habe mir den WinTV-soloHD USB Receiver von Hauppauge gekauft,
der allerdings erst ab ab Kernel 4.4.8 unterstützt wird -
also noch nicht vom 4.4.49er in Leap 42.2 (was mein System ist),
http://www.hauppauge.de/site/support/support_faq.php?n=FAQ.Linux
Kernel 4.4.49 ist doch 41 Versiönchen aktueller als 4.4.8, wieso klappt
das nicht?

In meiner /lib/firmware/ existiert von den auf dieser Seite genannten
Dateien schon sms1xxx-hcw-55xxx-dvbt-02.fw - und das ist ein
Firmenrechner ohne DVB :). Die Datei gehört zum Paket
kernel-firmware-20160516git-5.1.noarch.

Werner

--
Markus Grob
2017-03-01 15:21:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Flamme
Kernel 4.4.49 ist doch 41 Versiönchen aktueller als 4.4.8, wieso klappt
das nicht?
Das ist kein offizieller Kernel sondern ein gepatcher 4.4.x

Gruss, Markus
Werner Flamme
2017-03-01 16:07:16 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Markus Grob
Post by Werner Flamme
Kernel 4.4.49 ist doch 41 Versiönchen aktueller als 4.4.8, wieso klappt
das nicht?
Das ist kein offizieller Kernel sondern ein gepatcher 4.4.x
Das? Was? 4.4.8? 4.4.49? Wenn 4.4.8 kein offizieller Kernel ist, warum
kann Hauppauge den dann auf der Seite als Voraussetzung angeben?

Gruß
Werner

--
Markus Grob
2017-03-02 09:00:19 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Flamme
Das? Was? 4.4.8? 4.4.49? Wenn 4.4.8 kein offizieller Kernel ist, warum
kann Hauppauge den dann auf der Seite als Voraussetzung angeben?
Der 4.4.49 ist ein gepatchter 4.4.x. Allerdings ist die Angabe komisch,
da es eigentlich meist mit einer Revision angegeben wird.

Gruss, Markus
Mathias Grewin
2017-03-01 16:47:39 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Flamme
Post by Mathias Grewin
Habe mir den WinTV-soloHD USB Receiver von Hauppauge gekauft,
der allerdings erst ab ab Kernel 4.4.8 unterstützt wird -
also noch nicht vom 4.4.49er in Leap 42.2 (was mein System ist),
http://www.hauppauge.de/site/support/support_faq.php?n=FAQ.Linux
Kernel 4.4.49 ist doch 41 Versiönchen aktueller als 4.4.8, wieso klappt
das nicht?
Nach meinem Verständnis muss man die Kernelversionen so lesen:

4.4.80
4.4.49

Tatsächlich soll der soloHD bereits ab Kernelversion 4.4.60
respektive 4.4.6 direkt unterstützt werden.
Post by Werner Flamme
In meiner /lib/firmware/ existiert von den auf dieser Seite genannten
Dateien schon sms1xxx-hcw-55xxx-dvbt-02.fw - und das ist ein
Firmenrechner ohne DVB :). Die Datei gehört zum Paket
kernel-firmware-20160516git-5.1.noarch.
Ja - die notwendigen Dateien sind n.m.E. zwar oft schon
auf diversen Systemen vorhanden, da sich der soloHD und
auch der PCTV TripleStick 292e für die Linux-Unterstützung
etabliert haben, aber das nutzt einem nicht entsprechend
vorbereiteten Kernel gar nichts, denn:
Die Hardware wird zwar erkannt, aber der Kernel findet keine
Zuweisung zu den Treibern. Genau deshalb muss man ihn patchen oder
eben auf eine Kernelversion warten (hier 4.4.6) in die diese
Hardware-Unterstützung eingeflossen ist.

So verstehe ich das jedenfalls, Gruß M.
Post by Werner Flamme
Werner
Werner Flamme
2017-03-02 09:59:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Mathias Grewin
Post by Werner Flamme
Post by Mathias Grewin
Habe mir den WinTV-soloHD USB Receiver von Hauppauge gekauft,
der allerdings erst ab ab Kernel 4.4.8 unterstützt wird -
also noch nicht vom 4.4.49er in Leap 42.2 (was mein System ist),
http://www.hauppauge.de/site/support/support_faq.php?n=FAQ.Linux
Kernel 4.4.49 ist doch 41 Versiönchen aktueller als 4.4.8, wieso klappt
das nicht?
4.4.80
4.4.49
Wo hast Du die Info her? Für mich ist 4.4.8 eine 4.4.08, weil unter
Linux jede Position (punktgetrennt) separat betrachtet wird.

Schließlich ist der Kernel 4.10 ja auch der Nachfolger von 4.9 und nicht
von 4.0...
Post by Mathias Grewin
Tatsächlich soll der soloHD bereits ab Kernelversion 4.4.60
respektive 4.4.6 direkt unterstützt werden.
--
Mathias Grewin
2017-03-02 18:24:07 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Werner Flamme
Post by Mathias Grewin
Post by Werner Flamme
Post by Mathias Grewin
Habe mir den WinTV-soloHD USB Receiver von Hauppauge gekauft,
der allerdings erst ab ab Kernel 4.4.8 unterstützt wird -
also noch nicht vom 4.4.49er in Leap 42.2 (was mein System ist),
http://www.hauppauge.de/site/support/support_faq.php?n=FAQ.Linux
Kernel 4.4.49 ist doch 41 Versiönchen aktueller als 4.4.8, wieso klappt
das nicht?
4.4.80
4.4.49
Wo hast Du die Info her?
Aus meinem Kopp! Habe ich doch geschrieben: "nach meinem verständnis...."

weil ich mir nicht anders zu helfen wusste, aber ich
lerne gerne dazu!!!
Post by Werner Flamme
Für mich ist 4.4.8 eine 4.4.08, weil unter
Linux jede Position (punktgetrennt) separat betrachtet wird.
Schließlich ist der Kernel 4.10 ja auch der Nachfolger von 4.9 und nicht
von 4.0...
Ich habe nochmal auf diversen Seiten nachegelesen wie
es sich mit der Kennzeichnung der Kernelversionen verhält.
Du hast Recht!

Allerdings war ich nun wieder so schlau wie zuvor und fragte
mich, wo jetzt die Logik ist weil eben der soloHD laut
Hauppauge seit Kernelversion 4.4.8 unterstützt werden soll
und wie Du richtig schriebst, der 4.4.49 dann ja wesentlich aktueller
ist und der Stick somit auf jeden Fall unterstützt werden muss.

Wird er aber nicht - jedenfalls nicht ohne Patch.

Dann fand ich heraus, dass der soloHD ab Kernelversion

4.6.X

direkt unterstützt wird - fälschlicherweise las ich aber

4.4.6 statt 4.6

mein Fehler!

Gruß M.

Mathias Grewin
2017-03-01 15:40:25 UTC
Permalink
Raw Message
(snip)
Post by Olaf Meltzer
Post by Mathias Grewin
Ahemm ... ich mag' das hier gar nicht sagen ... also unter einem
anderen BS läuft der Nova-Stick einwandfrei mit einem schon recht alten
Intel i3220T (Dualcore 2,8 GHz) mit allen DVBT-HD Sendern absolut
ruckelfrei.
Für mich ist es somit klar, dass das Teil auch unter Linux mit
entsprechendem Kernel ohne Probleme funzt.
Dein Räuspern löste bei mir zunächst die Assoziation aus, Du wolltest
uns missionieren: "Mit Windows gibt es solche Probleme nicht."
Das stimmt häufig sogar. Aber gerade bei TV-Gerätschaft habe ich die
Erfahrung machen müssen, dass sie irgendwann von Windows nicht mehr
unterstützt wurde, unter Linux aber fleißig weiter dienstverpflichtet
werden konnte. ;-)
Windows war nur mal 'n Notnagel für mich, um mal zu schauen ob die
H.265 Decodierung mit meiner moderaten Hardware überhaupt funktioniert.
Selbst die "Easy-Linux" schreibt ja in dem entsprechenden Artikel
des Heftes, das es schon ein Vierkerner sein sollte.

siehe dazu auch:

http://www.linux-community.de/Internal/Artikel/Print-Artikel/EasyLinux/2016/03/Antennen-TV-2.0

In dem Artikel wird der PCTV TripleStick 292e vorgestellt. Der ist mir
aber zu teuer (ich brauche auch kein Satelliten-Empfang) und der nutzt
den gleichen Treiber unter Linux, wie der von mir gewählte WinTV soloHD.

Hinsichtlich dem bisherigen DVB-T Verfahren und mit meinem alten
Digittrade-Stick habe ich außerdem diese Erfahrung gemacht:
Unter Windows ruckelte es, was ich auf schlechte Empfangsbedingungen
schob. War aber Quatsch! Denn unter OpenSuSE lief und läuft auch jetzt
unter Leap 42.2 alles bestens.
(Efizientere Programmierung, besserer Treiber, optimierterer Code...?).

Und so weiß ich: Wenn DVBT-2 unter Windows funktioniert - auch noch
ohne Aussetzer - dann ist der Stick unter Linux kein Thema und funzt
auf jeden Fall bestens.

Entweder warte ich nun, bis die Unterstützung mit dem nächsten Kernel
vorhanden ist (der WinTV-soloHD soll ab Kernel 4.6 direkt unterstützt
werden) oder ich patche meinen jetzigen Kernel. Das hat dann aber
den Nachteil, das bei einem nächsten Kernelpatch von SuSE eingespielt
ich auch wieder neu die Stick-Unterstützung patchen muß.

Ansonsten bin ich Linux-Fan, weil Linux in der Regel einfacher ist
und der Rechner so für mich da ist und nicht umgekehrt. Für Windows ist
mir meine Zeit zu schade und das nutze ich nur mal zum ausprobieren.
Post by Olaf Meltzer
Ich werde den von Dir genannten Stick mal im Auge behalten.
Ich freue mich, wenn ich helfen konnte!

Gruß M.
Loading...